<< Zurück

Diagnose und Vorbehandlung

von funktionsgestörten bezahnten Patienten


Datum: Sa. 01. Dez. 2018 bis So. 02. Dez. 2018
       
Beschreibung:
Zahnärztliche Fortbildung: Diagnose und Vorbehandlung

In dieser Fortbildung soll die Erstdiagnostik bei einem funktionsgestörten bezahntem Patienten durchgeführt werden.


Diese beinhaltet

  • die Erstuntersuchung
  • den Okklusalindex
  • den klinischen Funktionsbefund
  • und die instrumentelle Funktionsanalyse


Je nach Schwere des Falles wird eine Kondylografie erforderlich sein.
Nach Sammeln der Informationen und Auswertung der Befunde wird die Vorbehandlung (meist mit einer Schiene) geplant.
In der Fortbildung wird eine Schiene für den Patienten hergestellt und eingegliedert.


Es handelt sich um einen klinische Demonstrations Fortbildung am Patienten.

  • Alle Arbeitsschritte werden demonstriert und besprochen
  • Die klinische Behandlung wird eingeleitet
  • das Schienendesign geplant
  • und die Schiene im Munde eingeschliffen


Wenn die Herstellung und Eingliederung am ersten Fortbildungstag zeitlich hinkommt, kann am nächsten Tag die erste Schienenkontrolle stattfinden.
Ferner findet eine Schienenkontrolle bei einem Patienten statt, der derzeit vorbehandelt wird.

       
Kurszeit: 1. Tag 8.30 bis 19.00
2. Tag 8.30 bis 16.00
Kurs Stunden: 16
  max. Teilnehmer: 9
Fortb. Punkte: 19 (nach BZÄK, DGZMK) Referent: ZA Tilman Fritz
       
Kursort: Praxis T Fritz, Turmstr.40, 53359 Rheinbach
   
Zielgruppe: Zahnärzte, die sich mit Kiefergelenksbehandlung und Funktion befassen wollen.
Vorkenntnisse: Fortbildung: Einführung in die Methode Slavicek erwünscht.
       
Hinweise:
  • Ein Skript ist Bestandteil der Fortbildung
       

Preis inkl. MwSt: 800,50 EUR  In den Warenkorb  In den Warenkorb
<< Zurück